Aktuelles

PC zusammenstellen

Veröffentlicht von Klaus Maier (klaus) am 27 Feb 2015
Aktuelles >>

Welcher PC ist der Richtige für mich ?

Diese Frage Beschäftigt viele. Einen idealen PC gibt es nicht, genausowenig, wie es ein ideales Auto gibt. Es kommt immer auf die Anforderungen an. Dazu sind einige Kriterien zu beachten.

Ist Mobiltät erforderlich ?

Zuhause am Schreibtisch arbeitet es sich bestimmt an einem festen PC am besten, da kann man problemlos einen großen Monitor eine gute Tastatur und eine Maus dran haben. Wenn man nie mit dem System ausser Haus will, dann ist ein Fest-PC sicher eine gute Entscheidung. Wenn man aber auch mal unterwegs sein will, so bieten sich Notebooks an, die am zuhause am Schreibtisch in eine Docking-Station setzen kann. So hat man beides, die sind aber deutlich teuerer als normale Notebooks. Generell kann man sagen, je mobiler es sein soll, desto kleiner sollte es sein. Wenn unterwegs nur ab und an mal seine E-Mails checken will, kurz mal ein Hotel buchen will und den Wetterbericht lesen will, dann kann man sich auch für unterwegs ein billiges Android Tablet (z.B Samsung TAB3 8.0 reicht vollkommen) überlegen.

Nötige Rechenleistung ?

Wer mit dem PC eigentlich nur Internet surfen will, E-Mails schreiben, Texte schreiben, Bilder bearbeiten und Videos anschauen will, für den reicht sicher auch ein Celeron J1900 oder ein Core-I3. Wer dagegen Videos schneiden will oder aufwändige Simulationspiele will, für den gilt, viel hilft viel, da ist man schnell bei einen i5 oder auch i7. Das muß von Fall zu Fall entschieden werden.

Nötige Grafilkleistung ?

Für Bürokommunikation und Videoschnitt reichen im Prinzip die Onboard-Grafiken der meisten Mainboards aus. Wenn man aber CAD-Anwendungen oder grafikintensive Spiele laufen lassen will, dann gilt wieder viel hilft viel. Hier muß man aber häufig auch die Spezifikationen der Software studieren, da hier explizit die erforderliche Hardware genannt wird 

Nötiger Arbeitsspecher ?

Für Windows7 und Windows8 (für Windows10 wird das selbe gelten), 4 GB sollten es schon sein, weniger ist ein Krampf. 8GB ist eigentlich nur erforderlich, wenn man auch wirklich speicherintensive Anwendungen hat. Beim Videoschnitt ist es sicher sinnvoll 8GB zu haben, genauso aber, wenn man große Dokumente bearbeitet. Das bringt aber nur wirklich was, wenn man echte 64bit Software verwendet. Microsoft Office wird in der Regel in der 32-bit Version installiert. Magix (zum Videoschneiden) ist dagen eine echte 64bit Anwendung, die auch mit mehr als 4G B umgehen kann. Klar, nach oben gibt es nur durch den finanziellen Spielraum Grenzen. Mehr als 16Gb wird aber wirklich nur bei speziellen Anwendungen gebraucht.

 Welche Platten sind sinnvoll ?

Generell muß man sagen, eine SSD statt einer Festplatte bringt speziell beim Starten von Windows und Anwendungssoftware unglaublich viel. Das ist der Systembeschleuniger schlechthin. Einen Core i7 im System und dann eine langsame Festplatte fürs Betriebssystem ist wie ein Porsche 911 Turbo im Stadtverkehr. Das bringt nichts. Bei einem Fest-PC ist die ganz klare Empfehlung eine relativ kleine SSD (vieleicht eine 120GB) fürs Betriebssystem und die Software und eine große Festplatte für die Daten. Bei Systemen , wo man die Daten ohnehin auf einem Server hat, kann man auf die große Festplatte pfeiffen. Bei den SSDs hab ich super gute Erfahrungen mit Intel SSDs und Samsung EVOs gemacht. Von Kingston oder anderen hört man vielfach nicht so Gutes. Daher lieber 10€ mehr ausgeben und eine ordentliche SSD kaufen. Im Notebook ist meist eine 250GB SSD eine gute Wahl.

Wie groß muß der Bildschirm sein ?

Am heimischen Schreibtisch bin ich mit einem 24" Monitor in einer 16:10-Auflösung (1600*1200) glücklich. Diese ist deutlich besser geeignet als die 16:9, da letztere für die meisten Anwendungen einfach zu breit ist. Beim Notebook hängt alles von der nötigen Mobilität und vom Geld ab. Je größer desto besser zum Arbeiten aber auch umso weniger mobil. Ein 19" Notebook macht einfach wenig Sinn.

Wo kauft man einen PC am besten ?

Aldi und Lidl hab auch regelmässig PCs. Das sind oft PCs mit super schnellem Prozessor aber langsamer Platte, die meisten Leute wissen ja nicht, dass es nichts bringt, wenn der Prozessor super schnell wartet. Besser geht man zu einem PC-Laden, der PCs nach Wunsch zusammenstellt. In München kann ich da Bauers-Computer-Markt sehr empfehlen.

 

Zuletzt geändert am: 07 Apr 2015 um 10:35:13

Zurück

Kommentare

Kein Kommentar gefunden

Kommentar hinzufügen